Investieren Sie jetzt in Ihr Eigenheim und schonen Sie die Umwelt.
Schon ab heuer werden keine Ölheizungen mehr in Neubauten eingebaut.  Es gibt einen Stufenplan zum Ausstieg aus der fossilen Wärmegewinnung.
  • Seit 2020 – es dürfen keine Ölheizungen in Neubauten installiert werden
  • ab 2021 – bei einer Sanierung der Heizung dürfen keine neuen Ölheizkessel ausgetauscht bzw. saniert werden
  • ab 2025 – müssen Ölheizkessel, die älter als 25 Jahre sind, zwingend getauscht werden – Verpflichtender Austausch der Ölheizung
  • ab 2035 – es dürfen keine Öl- und Gasheizkessel mehr in Betrieb sein
  • Für den Ausstieg aus der Gasheizung ist geplant, dass ab 2025 keine Neuanschlüsse mehr zulässig sind.

Welche Möglichkeiten der Beheizung gibt es?

Für bestehende Zentralheizsysteme mit Heizkörpern gibt es die Möglichkeit der Umstellung auf eine automatische Holzheizung (Pelletsheizung, Hackschnitzelheizung, Doppelbrandkessel für Stückholz und Pellets). Besonders wichtig ist uns eine faire Beratung, denn nicht jedes Heizsystem ist für jeden Haushalt geeignet. Erst nach der Besichtigung der Gegebenheiten und einem persönlichen Gespräch wird eine passende Anlage angeboten.

  • Bei einer vorhandenen Radiatorenheizung (Hochtemperaturheizung) ist die Umstellung auf eine Holzheizung sinnvoll
  • Die Beheizung mit einer Wärmepumpe erfordert eine Flächenheizung (Fußbodenheizung oder Wandheizung), wobei bei alten Flächenheizsystemen getrennte Systeme notwendig sind.
  • Für die Luftwärmepumpen gilt seit 1.1.2020 ein neues steirisches Baugesetz, dass jede Anlage genehmigungspflichtig ist und eine maximale Lautstärke von 30DB an der Grundstücksgrenze haben darf. – 30DB gilt auch für alle Klimaanlagen!

Die Umstellung umfasst folgende Arbeiten:

  • Für die Umstellung, sollte der Öltank möglichst leer sein. Der Tank wird von einer Spezialfirma entleert und gereinigt.
  • Unsere Fachleute bieten das für Sie passende System an. Es werden dabei auf die baulichen Gegebenheiten und die persönlichen Bedürfnisse berücksichtigt.
  • Es folgt die Angebots- und Planungsphase
  • Der Förderantrag wird in Verbindung mit einem vom Land bestimmten Energieberater eingereicht. Unsere Fachleute informieren Sie über alle Möglichkeiten und Termine.
  • Der Termin für den Umbau wird vereinbart.
  • Der Umbau selbst:
    • Entsorgung der Altanlage
    • Einbau der neuen Anlage
    • Bei Bedarf werden Handwerker wie zB Mauer und Maler organisiert
    • Inbetriebnahme und Einweisung der neuen Anlage immer durch einen Vertreter der Herstellerfirma
    • Nachreichung von Unterlagen für den Förderantrag

Was ist eine Hybridheizung?

Die Hybridheizung kombiniert verschiedene Wärmeerzeuger. Klassischerweise werden dabei konventionelle Energieträger wie Öl oder Gas mit regenerativen Energien wie Holz, Umweltwärme oder Solarenergie miteinander verknüpft. Eine Hybridheizung vereint somit die Stärken zweier Heizsysteme.

Die Kombinationssysteme mit Photovoltaik und Holz oder Photovoltaik und Wärmepumpe sind die Heizung der Zukunft. Bei beispielweise einer Biomasse/Wärmepumpenheizung wird in der Übergangszeit mit Biomasse geheizt und in der kalten Jahreszeit mit der Wärmepumpe.

Wir arbeiten mit namhaften österreichischen Herstellern zusammen, die ihre Produkte laufend weiterentwickeln und die Effizienz und Leistung der Heizsysteme optimieren.

Weitere Informationen unter www.umweltfoerderung.at
Menü